Warning: file(http://www.kurorchester.at/menue/head_menue.inc): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 403 Forbidden in /var/www/vhosts/kurorchester.at/httpdocs/baden.php on line 12 Warning: join(): Invalid arguments passed in /var/www/vhosts/kurorchester.at/httpdocs/baden.php on line 12
kurorchster
Warning: file(http://www.kurorchester.at/menue/body_menue.inc): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 403 Forbidden in /var/www/vhosts/kurorchester.at/httpdocs/baden.php on line 30 Warning: join(): Invalid arguments passed in /var/www/vhosts/kurorchester.at/httpdocs/baden.php on line 30
 
© www.grafikline.at
      
 
 
Kurorchester Baden

 
Städtisches Orchester Baden

Das Badener Städtische Orchester:

Das erste Theater mit fixem Platz für ein Orchester wurde 1775 gebaut. Schon 1783 wurde die erste Musikgesellschaft mit eigenem Kapellmeister, gegründet. Musiziert wurde im Theater, im Redouten-saal und im Kurpark.
 
1810 wurde die erste Parkmusik gegründet, die während des Sommers im Kurpark regelmäßig stattfindende Konzerte veranstaltete. Daneben existierte weiterhin die Musikgesellschaft, die
sich immer größerer Bekanntheit erfreuen konnte und die durch Dirigate von Salieri, Kreutzer,
Strauß Vater und Lanner ihre Qualität kontinuierlich steigern konnte.
 
1850 wurde erstmals ein eigenes Kurorchester als Dauereinrichtung neben dem bestehenden Theaterorchester engagiert. In der Folge gab es wechselvolle Zeiten, in denen die beiden Orchester immer wieder vereinigt und wieder getrennt wurden. Namhafte Kapellmeister dieser Jahre waren Carl Michael Ziehrer und Karl Komzak. Komzak erreichte eine Aufstockung des Orchesters, wodurch auch die Aufführung größerer Orchesterwerke möglich wurde.
 
Berühmte Komponisten jener Zeit, wie Edmund Eysler, Richard Strauss und Pietro Mascagni dirigierten in Baden Konzerte und Theatervorstellungen, wobei es immer wieder auch zu Erstaufführungen kam.
 
Im Mai 1927 wurde schließlich das Städtische Orchester Baden gegründet. Die Aufgaben des Orchesters waren dieselben wie die der Vorgängerorchester. 1956 wurden Kurkonzerte als
ständige Einrichtung eingeführt. Das Stadttheater spezialisierte sich zunehmend auf Operetten.
Die Kurkonzerte fanden in der Bevölkerung weit über die Grenzen Badens hinaus so großen
Anklang, dass sie in den 70-er Jahren immer wieder vom Österreichischen Rundfunk live übertragen wurden.

Das Repertoire des Orchesters spannt sich quer durch alle Musikrichtungen.
Das über 26.000 Stücke umfassende Notenarchiv ermöglicht die Aufführung von Werken der so genannten Wiener Musik (Strauß, Lanner, Ziehrer), über Mozart, Schubert, Beethoven, Wagner, Haydn, Mendelssohn-Bartholdy, Mascagni, Nicolai, Lortzing u.v.m. bis hin zum Musical (Cole Porter, Gershwin, Webber).
Franz Josef Breznik
Musikalische Oberleitung : Franz Josef Breznik

Die Tätigkeit des Badener Städtischen Orchesters inspirierte verschiedene Komponisten und veranlasste u.a. Schönherr, Strecker, Eichinger und Landl, sich in Baden niederzulassen. Die musikalische Gestaltung der Operetten der goldenen und silbernen Ära bilden den Schwerpunkt
des Schaffens dieses Orchesters. Das Badener Städtische Orchester, das in Österreich einzige
fixe Operettentheater- bzw. Kurorchester, ist ein wichtiger Kulturträger geworden, der sich die authentische und werkgetreue Aufführung der Werke jenes Genres zum Ziel gesetzt hat.
 
 
 

Anschrift:
Badener Städtisches Orchester
Mag. Martina Malzer
Theaterplatz 7
A-2500 Baden

Telefon:   +43-2252-48 338-36
Fax:         +43-2252-48 338-36
E-Mail:      office@stadttheater-baden.at
Internet:   www.stadttheater-baden.at

 
 
Zu den weiteren Mitgliedern:
 
Bad Hall  |  Bad Ischl  |  Bad Schallerbach  |  Bad Gastein  |  Bad Hofgastein